Die Kyffhäuser- Artern e.V. lädt ein zum Verkehrssicherheitstag in Nikolausrieth

Herzliche Einladung an alle Verkehrsteilnehmer zu einem Verkehrssicherheitstag

am 31.01.2024 um 19.00 Uhr im Saal des Gemeindehauses in Nikolausrieth.

Die Tage werden kürzer, die Witterung bringt uns Regen, Nebel, Dunkelheit und Eisregen,   Schnee und Glätte. Das heißt, sich optimal auf diese Straßenverhältnisse einzustellen. Dazu wird unser langjähriges Mitglied und erfahrener Fahrschullehrer Hans Jürgen Zachariae wertvolle Tipps geben. Auch die aktuellen Änderungen der StVO werden erläutert. Und Sie haben die Möglichkeit Ihre Fragen zu verschiedenen Verkehrsthemen zu stellen.

Die Veranstaltungen sind für Sie kostenfrei.

06556 Artern, OT Mönchpfiffel- Nikolausrieht, Ortteil Nikolausrieth, Dorfstrasse

Gudrun Holbe

Geschäftsführerin

Kyffhäuser- Verkehrswacht Artern e.V

Die Kyffhäuser- Artern e.V. lädt ein zum Verkehrssicherheitstag in Bad Frankenhausen

Herzliche Einladung an alle Verkehrsteilnehmer zu einem Verkehrssicherheitstag

am 24.01.2024 um 19.00 Uhr in das Domizil in Bad Frankenhausen.

Die Tage werden kürzer, die Witterung bringt uns Regen, Nebel, Dunkelheit und Eisregen,   Schnee und Glätte. Das heißt, sich optimal auf diese Straßenverhältnisse einzustellen. Dazu wird unser langjähriges Mitglied und erfahrener Fahrschullehrer Hans Jürgen Zachariae wertvolle Tipps geben. Auch die aktuellen Änderungen der StVO werden erläutert. Und Sie haben die Möglichkeit Ihre Fragen zu verschiedenen Verkehrsthemen zu stellen.

Die Veranstaltungen sind für Sie kostenfrei.

06567 Bad Frankenhausen, Bahnhofstr. 5

Gudrun Holbe

Geschäftsführerin

Kyffhäuser- Verkehrswacht Artern e.V

Aktionen jung + sicher + startklar

Über ein Bundesprogramm haben wir in diesem Jahr 2023 folgende Schulen besucht und einen Verkehrssicherheitstag unter dem Motto
JUNG + SICHER+ STARTKLAR durchgeführt.

am 18.4.2023 in der TSG „J.G.Borlach“
am 12.9.2023 in der Freien Schule „Armin Müller Stahl“ in Heldrungen
am 26.9.2023 in der Berufsschule IBKM Heldrungen und
am 29.9.2023 in der RS Roßleben “ Gerhard Hauptmann“.

Bei jungen Fahrenden vereinen sich mehrere Risikokomponenten. Sie befinden sich noch am Anfang ihrer Fahrausbildung und verfügen über eine geringe Fahrpraxis. Den jungen Menschen fehlt die Routine bei später automatisierten Fahrabläufen, viele Fahrsituationen können sie aufgrund ihrer Unerfahrenheit beim Fahren noch nicht gut einschätzen. Wenn dann die zweite Risikokomponente hinzukommt, die durch das jugendliche Alter bedingt ist und sich in riskantem Fahrverhalten zeigt, kann es schnell zu gefährlichen Situationen kommen. Junge Menschen sind eher bereit, größere Risiken einzugehen und unterschätzen mögliche Gefahrenquellen. Das Zusammentreffen dieser beiden Risikokomponenten zeigt sich besonders bei Disko- und Alkoholunfällen.
Es ist das einzige Programm für die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, das bundesweit umgesetzt wird. Deshalb werden wir dies auch in den kommenden Jahren verstärkt durchführen.

Jede Veranstaltung besteht aus den beiden folgenden Programmteilen:

• themenspezifische Projektbausteine , dazu zählen die Themen Alkohol und Drogen, Verkehrsunfall und seine Folgen, Fahrzeugtechnik und Fahrzeugsicherheit, Ablenkung und Risiko Mensch und aus einem
• erlebnisreichen Verkehrssicherheitstag.

Mithilfe der Projektbausteine werden zielgruppenspezifische Themenschwerpunkte im Unterricht behandelt. Durch die aktive Teilnahme an den Aktionselementen, das sind unsere Fahrzeugsimulatoren machen die Teilnehmenden wertvolle Erfahrungen in Bezug auf die eigene Sicherheit im Straßenverkehr und regen somit die Selbstreflexion an.

Unsere Aktionen im Bundesprogramm „Mobil aber sicher“

Ziel ist es besonders die Zielgruppe 60+ für die Verbesserung der Verkehrssicherheit zu sensibilisieren. Viele ältere Menschen besuchen gern die Dorffeste gemeinsam mit ihren Familien. Diese werden wir durch uns gezielt angesprochen zu unserem Info – Stand einladen.

Die Werbung erfolgt über Aushänge vor Ort.

Wir zeigen Ihnen, ihren persönliche Anteil zur möglichen Reduzierung von Verkehrsunfällen auf.
Als Handlungsschwerpunkte setzen wir:

– Aufklärungsmaßnahmen der älteren Zu Fuß gehenden und Rad fahrenden inner- und außer Orts.
Dazu haben wir die VR – Brillen eingesetzt. Viele waren interessiert und sahen sich aus unterschiedlichen Perspektiven bestimmte Verkehrssituationen an. Großes Interesse fand bei den meisten Nutzern der “ Tote Winkel“, denn diese Sichtweise insbesondere die des LKW -Fahrers war für viele neu. Mit dem Bremssimulator mit Handynutzung werden wir Ablenkungen beim Autofahren gut darzustellen. Beim Radfahren soll auf das Thema Helmnutzung näher erläutert werden und die Vorbildwirkung der Erwachsenen auf Kinder und Enkel.

Weitere Schwerpunktthemen unserer präventiven Verkehrsarbeit ist die : Mobilität im Alter.
Da immer mehr Ältere auf das Pedelec umsteigen, ist dies ein neues Thema, denn auch Fahren mit einem Elektrokleinstfahrzeug birgt seine Tücken im Strassenverkehr. Dabei ist es bei diesen Fahrzeugen ähnlich wie beim Radfahren, das Tragen eines Helmes ist enorm wichtig ist, deshalb erläutern wir die richtige Einstellung eines Helmes und zeigen auf, wie ein Unfall ohne Helm aussehen kann.

Ein weiteres Thema, dass gezeigt wird, ist die Sichtbarkeit. Dazu haben wir reflektierende Materialien und den kleinen Lichttunnel dabei.
Weitere Schwerpunktthemen sind: Mobilität im Alter, die Rolle der Eigenverantwortung für Verkehrsteilnehmer, Gesundheitscheck beim Hausarzt u.a..

Das Thema Alkohol und Drogen ist wichtig. Mit den Rauschbrillenkönnen konnten die Teilnehmer einen Parcours ablaufen. Der Erkenntnisgewinn war dabei groß. Dabei verwenden wir Alkohol- und Drogenbrillen-
Mit dem Agility Board sollen die Teilnehmer ihre Reaktionsfähigkeiten testen. Hier zeigt die Erfahrung, dass wir erst die Kinder heranholen und die Senioren sich dann auf ein Mitmachen einlassen und im Wettbewerb gegen Eltern oder Großeltern angetreten.
In 2023 waren wir bei folgenden Veranstaltungen im östlichen Kreisgebiet unterwegs:

29.04.2023 Heldrungen, Frühlingsfest, Strasse An der Schmücke

03.06.2023 Bottendorf, Dorffest, Kupferhütte 1

6.09.2023 Roßleben, Kirmes

Aktionen 2023 Fahr Rad…aber sicher

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder Bundesprogramm der DVW im Projekt „Fahr Rad…aber sicher“ umsetzen.

01.04.2023 Wiehe,Eröffnung Fahrradsaison Ursula Kirche und Pfarrgarten


Bei diesem Projekt liegt der Schwerpunkt auf folgender Zielstellung:

1. Verbesserung der Verkehrssicherheit auf den Straßen durch sichere Fahrweise
2. Reduzierung von Verkehrsunfällen insbesondere mit Rad fahrenden Verkehrsteilnehmern.
3.Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer
4. Fahrradparcours- Wie sicher bin ich auf dem Rad?
5. Richtiges Tragen des Fahrradhelms
6. Sichtbarkeit
7. Ablenkung durch Unaufmerksamkeit, Handynutzung, Kopfhörer…
8.Abbiegeunfälle – richtiges Verhalten

Es wurden folgende Veranstaltungen durchgeführt:

01.06.2023 Artern, Freizeitzentrum

23.06.2023 Artern Staatliches Förderschulzentrum Artern

20.06.2023 Oldisleben, Grundschule

20.07.2023 Roßleben, Mehrgenerationenhaus


Verhalten im Herbst und Winter ( Beitrag der DVW)

Im Herbst und Winter fällt die Dämmerung genau in die Zeiten des Berufsverkehrs. Dadurch steigt die Gefahr von Wildunfällen, denn Rehe, Wildschweine und Co. suchen in den Stunden der Dämmerung nach Futter.

Unsere Tipps, wie Sie Wildunfälle vermeiden können:

  • In Gebieten, die mit Wildwechsel-Schildern gekennzeichnet sind und generell in der Nähe von Wäldern und Feldern heißt es: Runter vom Gas. Seien Sie jederzeit bremsbereit. Wer beispielsweise mit Tempo 60 statt 80 fährt, verkürzt den Bremsweg um über 30 Meter.
  • Machen Sie sich bewusst, dass die tief stehende Sonne die Sichtverhältnisse erschwert und zu längeren Reaktionszeiten führt.
  • Beachten Sie, dass u.a. feuchtes Laub, Schneematsch oder Blitzeis auf der Straße den Bremsweg verlängern. Passen Sie daher Ihre Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse an.
  • Beobachten Sie die Fahrbahnränder genau.
  • Quert ein Reh oder Wildschwein die Straße, sollten Sie bremsen, hupen und abblenden. Auf diese Weise wird das Tier nicht geblendet und kann noch einen Fluchtweg finden.
  • Wildschweine, Hirsche und Rehe sind selten allein unterwegs. Wenn ein Tier über die Fahrbahn läuft, können weitere folgen. Warten Sei daher, bevor Sie weiterfahren.
  • Ist eine Kollision trotz Vollbremsung nicht mehr zu vermeiden, ist das besser, als ein riskantes Ausweichmanöver zu unternehmen. Der Aufprall auf einen Baum oder eine Kollision mit dem Gegenverkehr haben in der Regel schwerwiegendere Folgen als der Zusammenstoß mit einem Wildtier.
  • Melden Sie jeden Wildunfall der Polizei. Auch angefahrene und verletzte Tiere muss aufgespürt und ggf. behandelt werden. Für die Schadenabwicklung mit der Versicherung ist eine bestätigte Unfallmeldung Voraussetzung.
  • Fassen Sie aber angefahrenes Wild auf keinen Fall an. Das Risiko für Verletzungen durch ein letztes Aufbäumen des Tieres und auch für Infektionen ist hoch.

Impressionen von den Verkehrssicherheitstagen in Kindergärten

Materialien für die Vorschüler und ihre Eltern

Verkerszeichen kennenlernen und ihre Bedeutung

Spielerisch Verkehrszeichen kennenlernen und auch das Ampelinchen

Banner zum Verkehrssicherheitstag
Großes Interesse der Kinder, wenn dar Kontaktbereichsbeamte mit seinem Polizeiauto vorfährt.
Gurtschlitten zeigt, wie wichtig es ist sich anzuschnallen.

Lineale für Vorschüler

Die Kyffhäuser- Verkehrswacht Artern e.V. war seit dem 2.5.2023 wieder in mehreren Kindergärten im östlichen Kreisgebiet unterwegs, um vor allem mit den Vorschülern einen Verkehrssicherheitstag durchzuführen. Da Kinder im Strassenverkehr besonders gefährdet sind, ist es wichtig die Kinder auf bestimmte Gefährdungen hinzuweisen.

Bei zu Fuss gehenden Kindern kann mangelnde Bewegungssicherheit auch ein Unfallrisiko sein. Deshalb hat unser Verkehrssicherheitstag auch zwei Schwerpunkte Bewegung, Gleichgewicht, Motorik und die wichtigsten Verkehrsregeln und Verkehrszeichen für Kinder. Dabei verfügen die Kinder oft schon über sehr gute Grundkenntnisse, die sie im Kindergarten erhalten haben. Diese versuchen wir zu festigen und mit anschaulichen Experimenten zu verdeutlichen. Der Test, Wurf einer Melone mit und ohne Helm ist dabei sehr eindrücklich oder der Kindergurtschlitten. Dieser zeigt, wie wichtig es ist, sich im Auto anzuschnallen. Mit dem Lichttunnel können Kinder gut sehen, dass helle und reflektierende Kleidung in Dunkeln ganz wichtig sind.


Damit die Kinder eine gute Erinnerungen an diesen besonderen“ Lerntag „haben und auch weiterhin die Verkehrszeichen, die wir ihnen erklärt haben, immer vor Augen behalten, hat ihnen die Kyffhäusersparkasse Sondershausen- Artern ein Geschenk zum Schulbeginn bereitet.

Im Beisein vom Filialbereichsleiter Herrn Ronny Greschuchna konnten wir am 20.6.2023 offentlichkeitswirksam die Lineale an die Vorschüler übergeben.


Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die gute Unterstützung unserer Verkehrsarbeit in den Kindergärten durch die Kyffhäusersparkasse.

Übergabe einer“ Mowi Box“ im Kindergarten Bienchen Heldrungen

Im letzten Jahr hat die Kyffhäuser – Verkehrswacht Artern e.V. mehrere „Move it-Boxen“ an die Kindergärten im östlichen Kyffhäuserkreis übergeben können. Die „Move it-Box“ wird von der Deutschen Verkehrswacht herausgegeben. Sie wurde von Verkehrspädagogen entwickelt, um in Kitas und Grundschulen eine altersgerechte, spielerische Verkehrserziehung durchzuführen. Die „Move it-Box“ ist eine Antwort auf den zunehmenden Bewegungsmangel von immer mehr Kindern und will diese fit und beweglich machen.
Sie ist gefüllt mit Materialien für abwechslungsreiche Spiel- und Bewegungsangebote, beispielsweise Mini-Schwungtücher und -seile, Soft-Frisbees, Jongliertücher und Kooshbälle. Ein Handbuch und ein Kita-Film mit praktischen Tipps und Spielanleitungen für ein lebendiges Motorik-Training runden den Inhalt ab.
Die Geschäftsführerin unserer Kyffhäuser- Verkehrswacht Artern e.V. Frau Gudrun Holbe, hierzu: „Mit den richtigen Materialien und Anleitungen ist es einfach, Bewegungsspiele in den Tagesablauf einer Kita einzubauen. Von Erziehern/innen, die in anderen Kitas die Box einsetzen wissen wir, dass sie die Wirkungen der Übungen und Spiele durchweg positiv bewerten:
Die Kinder machen konzentrierter mit, sie bewegen sich lieber und es gibt weniger Unfälle und Streitigkeiten.“ Die Verkehrswacht sieht die Move it-Box als Geschenk für die wertvolle Arbeit, die in den Kindergärten unseres Kreises jeden Tag geleistet wird und die sie an diesem Punkt „Verkehrserziehung“ unterstützen möchte.


Die Freude der Kinder bei der Übergabe an den Kindergarten „Bienchen“ in Heldrungen in Juni 2023 ist allen anzusehen. Bei der Übergabe konnten wir auch die Bürgermeisterin Stadt An der Schmücke, Frau Silvana Schäffer begrüssen, die immer ein offenes Ohr für die Kinder ihrer Landgemeinde hat.